Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA)

Die Datenschutz-Folgenabschätzung ist ein Mechanismus innerhalb der DS-GVO, mit dem vorab abgeschätzt werden soll, welche Risiken eine Verarbeitung für betroffene Personen bestehen können. In Artikel 35 DS-GVO heißt es hierzu: “Hat eine Form der Verarbeitung, insbesondere bei Verwendung neuer Technologien, aufgrund der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung voraussichtlich ein hohes Risiko für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen zur Folge, so führt der Verantwortliche vorab eine Abschätzung der Folgen der vorgesehenen Verarbeitungsvorgänge für den Schutz personenbezogener Daten durch.”

Für welche Verarbeitungsvorgänge auf jeden Fall eine DSFA durchgeführt werden muss, ist festgelegt. Regelmäßig ist dann eine DSFA durchzuführen, wenn Gesundheitsdaten verarbeitet werden, Daten systematisch erfasst und ausgewertet werden, um das Nutzerverhalten bewerten zu können, Video- oder Tonaufnahmen automatisiert ausgewertet werden oder auch eine KI zur Bewertung persönlicher Aspekte zur Anwendung kommt. Um nur einige Beispiele zu nennen.

Für Ihre Datenschutz-Folgenabschätzung bieten wir Ihnen

  • Gesamte Durchführung und Dokumentation von Datenschutz-Folgenabschätzungen in Ihrem Unternehmen.
  • Anpassung Ihrer Dokumentation oder deren Erstellung.
  • Festlegung von konkreten Maßnahmen zum Schutz der betroffenen Personen.

Ob Sie eine Datenschutz-Folgenabschätzung durchführen sollten, müssen oder nicht, können Ihnen unsere erfahrenen Berater sagen.

Gerne informieren wir Sie kostenfrei

06831 - 122 411
info@sicon-it.de

Nach oben scrollen
error: Der Inhalt ist geschützt